Sina Holste · Grafik Design & Illustration
Sina Holste · Grafik Design & Illustration
Sina Holste · Grafik Design & Illustration

Lachendes Gift

Gestaltung und Kreation eines
illustrativen Buchcovers sowie
Konzeption eines Buchumschlages
für das Buch „Lachendes Gift“ von
dem Autoren Ingo Litschka

Umsetzung

Wenn es still wird im Park…

„Lachendes Gift“ ist der sechste Band der Gil Kayn Reihe des Autoren Ingo Litschka und damit bereits das sechste Cover, das ich für die spannende Fantasybuchserie entwerfen und umsetzen durfte.

Die Gestaltung des Covers ist passend zu den vorherigen Bänden und zu der historischen und fantasievoll-abenteuerlichen Anmutung der Bücher im illustrativen Stil gehalten.
Im Vordergrund steht die Hauptperson der Reihe, Gil Kayn, der in diesem Band zwischen zwei Schwestern, die unterschiedlicher nicht sein könnten, gerät.
Vor der Ausgestaltung der drei Schlüsselpersonen habe ich eine Studie über die Wesensmerkmale und Eigenschaften der Figuren angefertigt, um den Charakter bereits optisch bei der Visualisierung und Farbgebung der Personen, ihrer Haltung und den charakteristischen Ausdruck mit einfließen zu lassen. Auch der Entwurf der Kleider efolgte nach einer sorgfältigen Recherche passend zum zeitlichen Kontext im viktorianischen / Steampunk Stil und wurde unter Berücksichtigung der Vorlieben der einzelnen Charaktere maßangefertigt.

Im Hintergrund der Illustration habe ich die Attraktionen eines Freizeitparks, der in der Handlung des Buches als tragender Schauplatz eine wichtige Rolle spielt, visualisiert. Das Cover ist bewusst in dunkler Stimmung gehalten, um die einsetzende Dunkelheit und Bedrohlichkeit, die sich durch die Geschichte zieht und die Charaktere umgibt, zu verdeutlichen. Die Attraktionen des Parks sind ebenfalls in Dunkelheit gehüllt und lediglich durch Lichter und einen mysteriösen Lichtschein beleuchtet, wodurch die düstere Atmosphäre des Covers unterstützt wird. Auch im Himmel ziehen von der rechten Seite, die hierbei bewusst gewählt wurde, bedrohliche, Kälte bringende Wolken auf, die sich langsam über den Park und die Charaktere ausbreiten. Die Colorierung des Sonnenuntergangs ist in einer intensiven Farbgebung in Farbabstufungen aus Gelb-, Orange-, Rot-, Violett- und Grau / Blautönen gehalten, um die ernste und bedrohliche Stimmung der Szenerie auf dem Cover zu unterstützen.

Von rechts schwebt eine Schreibfeder nach vorne und schafft damit eine Verbindung zwischen den einzelnen Ebenen auf dem Cover. Die Feder ist in einen mystischen Lichtschein getaucht, wodurch bereits auf subtile Weise ihre übersinnlichen Fähigkeiten beleuchtet werden. Sie bewegt sich zwischen die Zeilen des Schriftzuges und steht damit, wie in der Geschichte des Buches, im direkten Zusammenhang mit dem lachenden Gift.
Für die Typografie des Titels habe ich, passend zu den anderen Bänden der Reihe, eine eigenständige Schreibschrift gewählt, deren Buchstaben ich manuell stilisiert und optimiert habe. Der Schriftzug steht ebenfalls in weiß auf dunklem Grund, womit wiederum ein Wiedererkennungswert zu den anderen Bänden geschaffen wird. Die Feder und der Titel ergänzen sich sinnbildlich und bilden auf dem Cover auch optisch ein geschlossenes Gesamtbild.

Über das Buch

Gil wird überraschend Zeuge eines Überfalles und tut das, was er am besten kann, sich einmischen. Die zwei Damen sind für seine Hilfe dankbar und schon hat er einen neuen Auftrag. Ab diesem Moment gleicht sein Leben einer Achterbahnfahrt, bei der jeder Wagen bei jeder Kurve aus dem Gleis stürzen kann. Doch da ist noch etwas anderes, eine Gefahr, die sich nicht greifen lässt. Er kann sie nur fühlen, wie sie näherkommt, wenn es still wird im Park und das Lachen erstirbt…

> mehr über den Autor Ingo Litschka

»Frau Holste zeichnet sich durch viel Engagement und Einfühlungsvermögen aus. Sie verstand es schnell das Wesentliche des Buches zu erfassen und auf faszinierende Weise in Bild umzusetzen. Ich würde Frau Holste jederzeit weiterempfehlen, denn die Zusammenarbeit mit ihr ist immer sehr angenehm und das Ergebnis zu meiner vollsten Zufriedenheit.«
Ingo Litschka